Studiengang

B.Sc. Antriebssysteme und Mechatronik

Anbieter:
Hochschule Heilbronn
Ort, Bundesland, Land:
Künzelsau, Baden-Württemberg, Deutschland
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
7 Semester
Dieses Bildungsangebot auf die Merkliste setzen

Das Studium

Der akkreditierte Studiengang Antriebssysteme und Mechatronik ist ein neues Angebot des Campus Künzelsau - Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn und gehörte bereits 2010 im Hochschulranking in der ZEIT zu den Top 10 in Deutschland! Damit wird einer Nachfrage entsprochen, die die Industrie auch im regionalen Umfeld an eine neue Ingenieurqualifikation hat.

Die Mechatronik beschreibt das fachübergreifende Gebiet der Ingenieurwissenschaften, das auf den klassischen Disziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik aufbaut. Sie wird dort gebraucht, wo durch intelligente Verknüpfungen dieser Teildisziplinen eine Verbesserung der Gesamtfunktionalität erreicht werden soll.

Mit der modernen Mechatronik entstehen technische Geräte und Systeme mit neuartigen Eigenschaften. Exemplarische Beispiele hierfür sind Fahrdynamik-Regelung und elektronisches Motormanagement im Fahrzeugbau, autonom arbeitende Roboter im Maschinen- und Anlagenbau.


Prof. Dr.-Ing. Ralf Gessler
Studiendekan

Berufsbild und Karrierechancen

Insbesondere bei Antriebssystemen werden die drei Disziplinen Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau gebraucht, um die komplexen Aufgaben zu bewältigen.

Deshalb ist in diesem Studium auch der Focus auf die Antriebssysteme als beispielhafte Anwendung gerichtet. Dies wird durch den Zusatz „Antriebssysteme“ im Studiengangname unterstrichen. Damit ist das Studienangebot an den weltweit führenden deutschen Unternehmen auf dem Gebiet der Elektrischen Antriebstechnik orientiert, deren Produktion 26 % der Weltexporte darstellen.

Diese Unternehmen bieten Ingenieurarbeitsplätze mit hervorragenden Karrierechancen an. Das betrifft nicht nur Großkonzerne, sondern gerade die mittelständischen Unternehmen sind führend auf diesem innovativen Arbeitsgebiet. Hier entstehen die interessantesten Ingenieurarbeitsplätze der Zukunft auch in der Wirtschaftsregion Hohenlohe-Franken.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Struktur des Bachelor-Studiums
Die Studiendauer beträgt insgesamt sieben Semester. Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (1. und 2. Semester) und ein Hauptstudium (3. bis 7. Semester). Das Hauptstudium umfasst ein Praktisches Studiensemester im 5. Semester

Das Grundstudium vermittelt ein fundiertes physikalisches und technisches Grundlagenwissen. Dazu dienen Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Mechatronikstudiums: Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Informatik und ausgewählte ingenieurwissenschaftliche Fächer.

Die ersten beiden Semester des Hauptstudiums vermitteln neben dem Fachwissen des Ingenieurs für Mechatronik auch Strategien zur Lösung komplexer Probleme. Dazu dienen u. a. Lehrveranstaltungen in Werkstoffkunde, Konstruktion, Mikroprozessortechnik, Signalverarbeitung und Regelungstechnik, Sensortechnik, Elektrische Maschinen sowie Leistungselektronik.

Im anschließenden Praktischen Studiensemester werden von den Studierenden Ingenieuraufgaben unter den Bedingungen der industriellen Praxis bearbeitet. Es besteht die Möglichkeit, während dieses Semesters erste Auslandserfahrungen zu sammeln.

Ein Vertiefungsstudium (Hauptstudium 6. und 7. Semester ) bietet neben Lehrveranstaltungen über Systeme der Mechatronik, die Entwicklung und Fertigung von mechatronischen Systemen sowie die Modellbildung von mechatronischen Systemen. Diese Veranstaltungen werden ergänzt durch Methoden der Simulation von mechatronischen Systemen mit umfangreichen praktischen Beispielen im Labor.

Den Abschluss des Studiums bildet die Anfertigung einer Bachelor-Thesis, die den Charakter einer selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit hat und in der Regel in einem Industriebetrieb durchgeführt wird.

Praxisbezug

Gesamtziel:
Die Studierenden sind in der Lage, ihre in den vorangegangenen Theoriesemestern erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen in einem Unternehmen umzusetzen. Sie kennen die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen im Unternehmensumfeld und die Bedeutung aber auch die Probleme bei der praktischen Umsetzung theoretischer Konzepte. Darüber hinaus bereiten sie sich auf ihre Bachelorthesis vor und legen den Grundstein für den späteren Einstieg ins Berufsleben.

Praktikantenkolloquium-Teil A:
Die Studierenden erhalten die Informationen über Ziel und Durchführung des praktischen Studiensemesters und sind damit in der Lage, das praktische Studiensemester erfolgreich zu absolvieren. Blockveranstaltungen über Kommunikation und Präsentation als auch über ethische Grundlagen im Spannungsfeld Mensch – Technik – Wirtschaft machen sie aufmerksam für nichttechnische Erfolgsfaktoren betrieblicher Tätigkeiten. Der Informationsaustausch mit Studierenden, die gerade das praktische Studiensemester absolviert haben befähigen sie, mit den Anforderungen des praktischen Studiensemesters fertig zu werden.

Praktisches Studiensemester:
Ziel des Praktischen Studiensemesters ist es, in einem (oder mehreren) ausge-wählten betrieblichen Funktionsbereich(en) ingenieurmäßige Arbeit zu leisten und dabei das in den bisherigen Theoriesemestern erworbene Wissen anzuwenden. Dabei sollen auch die Verknüpfungen mit wirtschaftlichen, ökologischen, sicherheitstechnischen und ethischen Aspekten deutlich werden.

Praktikantenkolloquium Teil B:
Die Studierenden sind in der Lage, die im Praktischen Studiensemester erzielten Arbeitsergebnisse zu präsentieren, die gesammelten Erfahrungen kritisch zu reflektieren und mit den in den begleitenden Lehrveranstaltungen erworbenen Theoriekenntnissen zu verknüpfen.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Vollzeit:
 
Studienplätze:
70
Bewerber:
k.A.

Zulassungsvoraussetzungen
Die Voraussetzungen zum Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife.

Anmeldeschluss
Für das Wintersemester jeweils der 15. Juli.
Für das Sommersemester jeweils der 15. Januar.

Sprachangebot und Auslandssemester

verpflichtend:
Englisch
freiwillig bzw. Wahlfach:
Spanisch
Auslandssemester:
möglich

Das Kooperative Studienmodell

Eine sehr interessante Variante für Jugendliche, die einen Ingenieurberuf anstreben, ist der Erwerb von zwei vollwertigen Abschlüssen, dem des Facharbeiters „Mechatronik“ und dem des „Bachelor of Science“ in Antriebssysteme und Mechatronik. Mehr dazu untern: http://www.hs-heilbronn.de/am.

Ich möchte Infomaterial/Broschüre zu diesem Studiengang

Infomaterial zu diesem Programm
Rückruf

Der Anbieter

Die Hochschule Heilbronn feierte im Jahr 2011 ihr 50jähriges Bestehen. Sie ist eine moderne, innovative Bildungseinrichtung mit einem umfassenden Fächerspektrum und zählt mit nahezu 6400 Studierenden zu den großen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs.

1988 wurde eine Außenstelle im idyllisch gelegenen Künzelsau, der Kreisstadt des Hohenlohekreises, gegründet. Der zweite Standort liegt etwa 50 Kilometer östlich von Heilbronn und zählt derzeit fast 1.500 Studierende.

Im Jahr 2009 wurde als dritter Hochschulstandort der Campus in Schwäbisch Hall eingerichtet. 150 Studierende haben sich hier für ein Studium rund um Management und Vertrieb entschieden.

Die Studienschwerpunkte an den Standorten liegen in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Jeder Bereich hat seine aktuellen, spezifischen Merkmale und bietet ein breitgefächertes Studienangebot.

Die steigenden Studierendenzahlen der letzten Jahre zeigen die Attraktivität des Lehrangebotes, sie sprechen aber auch für die hervorragenden Studienbedingungen und die beruflichen Perspektiven, die Heilbronn und die Region Heilbronn-Franken bieten. Der Heilbronner Campus liegt im Süden der Stadt. In Künzelsau liegt die Hochschule etwas außerhalb der Kernstadt direkt am Kocher.

Studieren in Künzelsau

Künzelsau liegt inmitten einer reizvollen Landschaft, umgeben von den Städten Heilbronn, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg und Heidelberg, die alle in einer Stunde zu erreichen sind.

Die Lage des Standorts bietet eine Reihe von Vorteilen. Eine entspannte Wohnsituation mit einem großen Angebot günstiger Wohnungen und einem Studentenwohnheim ist einer davon. Die Freizeitmöglichkeiten erstrecken sich von vielen sportlichen Aktivitäten bis hin zu einem breit gefächerten kulturellen Angebot (z.B. Museum Würth, Hohenloher Kultursommer, Konzerte, Kleinkunstprogrammen, Open-Air-Festivals).

Der Hohenlohekreis sowie der mittlere Neckarraum sind starke wirtschaftliche Regionen in Deutschland. Vor allem die Nähe zu weltweit operierenden Unternehmen bietet während und auch nach dem Studium gute Chancen für attraktive und zukunftssichere Positionen.

Studienberatung und Information

Prof. Dr.-Ing. Ralf Gessler
+49 (0) 7940 1306 - 184
Hochschule Heilbronn
Campus Künzelsau - Reinhold-Würth-Hochschule
Daimlerstr. 35
74653 Künzelsau
Deutschland
+49 (0) 7940 1306 - 0
+49 (0) 7940 1306 - 120
Dieses Bildungsangebot
auf die Merkliste setzen