Studiengang

Betriebswirtschaft und Kultur,- Freizeit,- Sportmanagement

Anbieter:
Hochschule Heilbronn
Ort, Bundesland, Land:
Künzelsau, Baden-Württemberg, Deutschland
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
B.A. (Bachelor of Arts)
Dauer:
6 Semester
Dieses Bildungsangebot auf die Merkliste setzen

Das Studium

Kultur-, Freizeit- und Sportwirtschaft sind Wachstumsbranchen, in denen der Bedarf an betriebswirtschaftlichem Know-how ständig steigt. Mit dem Studiengang Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement bietet die Reinhold-Würth-Hochschule eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung mit einer Branchenspezialisierung. Wahlweise können die Vertiefungen Kultur- und Freizeitmanagement oder Sportmanagement belegt werden.

Die gesamte Ausbildung ist stark praxisorientiert – sowohl von den Lehrinhalten, den modernen und praxisbezogenen Lehrformen als auch durch das integrierte praktische Studiensemester.

Neben der fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung werden die Studierenden in der Vertiefungsrichtung "Kultur- und Freizeitmanagement" sowohl auf Tätigkeitsfelder im klassischen Kulturbereich (in Kultureinrichtungen und in der Kulturverwaltung) und im Bereich der Freizeitwirtschaft ausgebildet als auch für neuere Aufgabenprofile kulturmanagerialer Praxis qualifiziert, z.B. im Bereich Event- und Veranstaltungsmanagement. Das Studium in der Vertiefungsrichtung Sportmanagement vermittelt Kenntnisse für eine berufliche Tätigkeit in der Sportbranche, über nationale bis internationale Sportselbstverwaltungen (in Verbänden und Vereinen) hin zu kommerziellen Sportanbietern in unterschiedlichsten Betriebsformen.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges sollen dazu befähigt werden, Themen im Kultur-, Freizeit-und Sportsektor problemorientiert zu analysieren und in managementstrategische Handlungskonzepte umzusetzen.


Prof. Dr. Hermann-Josef Kiel
Studiendekan

Berufsbild und Karrierechancen

Die stark marketing- bzw. betriebswirtschaftlich orientierte Ausbildung bietet den Absolventinnen und Absolventen zahlreiche moderne, interessante und zukunftsträchtige Berufsfelder in den Bereichen Kultur, Freizeit sowie Sport.

Einsatzfelder mit der Vertiefung Kultur- und Freizeit-management:

  • Öffentliche wie private Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Museen, Theater, Kulturämter, Konzertveranstalter, Veranstaltungslocations)
  • Stiftungen
  • Tourismus und Freizeitwirtschaft (Freizeitparks, Stadt- und Tourismusmarketing)
  • Messe- und Kongresswirtschaft
  • Veranstaltungsagenturen
Einsatzfelder mit der Vertiefung Sportmanagement:
  • Kommerzielle Sportanbieter
  • Unternehmen mit Sportmarketing und Sportsponsoring-Aktivitäten
  • Sportagenturen
  • Unternehmen der Sportartikelbranche
Aufgabengebiete können dort sein:
  • Marketing
  • Eventmanagement und -marketing
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Corporate Social Resonsibility
  • Fundraising und Sponsoring
  • Kommunikation und Public Relations
  • geschäftsführende Tätigkeit
  • Consulting
  • Controlling

Studienplan und Studienschwerpunkte

Das von der ACQUIN (www.acquin.org) im Jahre 2005 akkreditierte Studienangebot "Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement" an der Reinhold-Würth-Hochschule ist auf sechs Semester angelegt und umfasst insgesamt 15 Module. In den ersten beiden Semestern werden Grundlagen der modernen Betriebswirtschaftslehre (z.B. Einführung in die Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsmathematik und -informatik, Grundlagen des Rechts und Marketings, Finanzmanagement, Rechnungswesen, Wirtschaftsenglisch oder Wirtschaftsspanisch) vermittelt. Bereits im 1. Semester finden Lehrveranstaltungen in den Vertiefungsrichtungen Kultur- und Freizeitmanagement und Sportmanagement statt.

Vertiefungsrichtungen

Kultur- und Freizeitmanagement

Das Vertiefungsstudium vermittelt die erforderlichen Kenntnisse im Kultur- und Freizeitbereich. Zunächst geht es um das Kennenlernen der einzelnen Sparten: Musik, Theater, Museen, Sport, Reisemarkt, Messen, Veranstaltungen etc. Wichtig ist insbesondere, um welche Märkte und Unternehmen/Organisationen es sich dabei handelt und welche unterschiedlichen Organisations- und Finanzierungsalternativen im Kultur- und Freizeitbereich bestehen. Darüber hinaus werden die speziellen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, vornehmlich in den Bereichen Marketing und Controlling von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie die internationalen Entwicklungen im Kultur- und Freizeitsektor vermittelt. Dank der Reinhold Würth Stiftung zur Förderung der Reinhold-Würth-Hochschule konnte im Jahr 2005 eine Gast-Künstlerdozentur eingerichtet werden, die interdisziplinär Einblicke in den Prozess künstlerischen Schaffens vermittelt.


Sportmanagement

Die Inhalte der Vertiefungsrichtung Sportmanagement sind mit Experten des Sports abgestimmt. Sie vermitteln praxisbezogen die erforderlichen Kenntnisse im Sportbereich.
Aufbauend auf grundlegende Lehrveranstaltungen zur Sportwirtschaft und zum Vereinsmanagement werden spezielle Kenntnisse, vor allem in den Bereichen Sportmarketing, Sportcontrolling, Sportfinanzierung und Sportsponsoring vermittelt. Auch die internationalen Aspekte des Sportmanagements werden beleuchtet, in weiteren Vertiefungsveranstaltungen werden die besonderen wirtschaftlichen und rechtlichen Themen des Sportmanagements vertieft und ergänzt.

Von zentraler Bedeutung ist auch das Modul „Management“, das sich über mehrere Semester erstreckt. Die Veranstaltungen vermitteln den Studierenden verschiedene Managementtechniken, die durch Simulationen unterstützt werden. Hierbei werden die Prozesse des Projektmanagements, Soft Skills wie Team-, Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit sowie das soziale Verantwortungsbewusstsein gelehrt, die im Berufsleben immer mehr an Bedeutung gewinnen.
Im 5. Semester absolvieren die Studierenden ein praktisches Studiensemester, um erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Studium schließt im 6. Semester mit der Bachelor-Thesis und der mündlichen Bachelorprüfung ab. Während des Studiums haben die Studierenden im Rahmen von Projektarbeiten, Exkursionen und Gastvorträgen mit Experten aus der Praxis zahlreiche Gelegenheiten

Praxisbezug

Typisch für den praxisorientierten Studiengang sind Projekte, Seminar- und Abschlussarbeiten mit renommierten Vertretern der Kultur-, Freizeit-und Sport- Szene. Während des Studiums haben die Studierenden im Rahmen von Projektarbeiten, Exkursionen, Gastvorträgen mit Experten aus der Praxis und dem praktischen Studiensemester im 5. Semester zahlreiche Gelegenheiten die verschiedenen Brachen intensiv kennen zu lernen.
Dank eines intensiv gepflegten Netzwerkes findet ein reger Austausch zwischen dem Studiengang und den verschiedenen Partnern statt.
Kooperationspartner sind beispielsweise SWR Fernsehen, Festspielhaus Baden-Baden, Bayerische Staatsoper, Kunsthalle Würth, Europa-Park, Europäische Sponsoring Börse, JAKO, Racket Center Nussloch.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Vollzeit:
 
Studienplätze:
45
Bewerber:
k.A.
Kosten pro Semester:
€ ca. 120

Zulassungsvoraussetzung:

Ist die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife, beispielsweise erworben durch Abschluss an Berufskollegs oder Fachoberschulen.

90 % der Studienplätze im Studiengang Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement werden über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren und 10 % über die Wartezeit vergeben.

Im Auswahlverfahren wird

  • neben der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) und
  • der Durchschnittsnote aus den Kernfächern Deutsch, Mathematik und der bestbenoteten fortgeführter Fremdsprache,
  • außerschulische Aktivitäten im Bereich Kultur-, Freizeit- / Sportbereich
  • das Ergebnis eines Studierfähigkeitstests und
  • die Gesamtnote des Abschlusszeugnisses einer kaufmännischen Berufsausbildung berücksichtigt.
Anmeldeschluss

Für das Wintersemester jeweils der 15. Juli.
Für das Sommersemester jeweils der 15. Januar.

Sprachangebot und Auslandssemester

verpflichtend:
Englisch
freiwillig bzw. Wahlfach:
Chinesisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Auslandssemester:
möglich

Das Künzelsauer Modell

Das Künzelsauer Modell im Bereich der Studienschwerpunkte „Kultur- und Freizeitmanagement“ und „Sportmanagement“ zeichnet sich durch eine konsequente Einbindung der gewählten Schwerpunkte in ein klassisches betriebswirtschaftliches Hochschulstudium aus. Die Studierenden erhalten eine fundierte Ausbildung in den betriebswirtschaftlichen Kernfunktionen und konzentrieren sich im Hauptstudium gezielt auf eine Branchenspezialisierung.

Neben der fachlichen Bildung sind die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und der Erwerb fachübergreifender Schlüsselqualifikationen, die in Zukunft immer wichtiger werden, ein weiterer Focus. Hierzu gehören z.B. Eigeninitiative und -verantwortung, Kreativität, logisches und konzeptionelles Denken sowie Kommunikations-, Team- und Durchsetzungsfähigkeit. Ebenso der selbstverständliche Umgang mit dem PC und modernen Medien, z.B. dem Internet. Durch diese Studienkonzeption erhalten die Studierenden eine Schnittstellenkompetenz an der Nahtstelle zwischen Betriebswirtschaft und dem Kultur- und Freizeit- bzw. Sportbereich.

Ich möchte Infomaterial/Broschüre zu diesem Studiengang

Informationsmaterial
Rückruf

Der Anbieter

Die Fachhochschule Heilbronn ist eine moderne, innovative Bildungseinrichtung mit einem umfassenden Fächerspektrum und zählt mit über 5000 Studierenden zu den großen Fachhochschulen Baden-Württembergs. 1988 wurde eine Außenstelle im idyllisch gelegenen Künzelsau, der Kreisstadt des Hohenlohekreises, gegründet. Der zweite Standort liegt etwa 50 Kilometer östlich von Heilbronn.

Die Studienschwerpunkte an beiden Standorten liegen in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Jeder Bereich hat seine aktuellen, spezifischen Merkmale und bietet ein breitgefächertes Studienangebot.

Die steigenden Studierendenzahlen der letzten Jahre zeigen die Attraktivität des Lehrangebotes, sie sprechen aber auch für die hervorragenden Studienbedingungen und die beruflichen Perspektiven, die Heilbronn und die Region Heilbronn-Franken bieten. Der Heilbronner Campus liegt im Süden der Stadt. In Künzelsau liegt die Hochschule etwas außerhalb der Kernstadt direkt am Kocher.

Studieren in Künzelsau

Künzelsau liegt inmitten einer reizvollen Landschaft, umgeben von den Städten Heilbronn, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg und Heidelberg, die alle in einer Stunde zu erreichen sind.

Die Lage des Standorts bietet eine Reihe von Vorteilen. Eine entspannte Wohnsituation mit einem großen Angebot günstiger Wohnungen und einem Studentenwohnheim ist einer davon. Die Freizeitmöglichkeiten erstrecken sich von vielen sportlichen Aktivitäten bis hin zu einem breit gefächerten kulturellen Angebot (z.B. Museum Würth, Hohenloher Kultursommer, Konzerte, Kleinkunstprogrammen, Open-Air-Festivals).

Der Hohenlohekreis sowie der mittlere Neckarraum sind starke wirtschaftliche Regionen in Deutschland. Vor allem die Nähe zu weltweit operierenden Unternehmen bietet während und auch nach dem Studium gute Chancen für attraktive und zukunftssichere Positionen.

Studienberatung und Information

Dipl. Betriebswirtin (FH) Martina Pranghofer
+49 (0) 07940-1306-239
Hochschule Heilbronn
Daimlerstraße 35
74653 Künzelsau
Deutschland
Dieses Bildungsangebot
auf die Merkliste setzen